Zur Behandlung einer Tumorassoziierten Fatigue (TF) haben sich vor allem nicht medikamentöse Therapien bewährt. Körperliches Training ist hier einer der wichtigsten Therapieansätze. Denn es lindert die Einschränkungen, die die TF auf physischer, emotionaler und kognitiver Ebene verursacht. Eine medikamentöse Therapie wird deshalb in erster Linie unterstützend eingesetzt. Aber das „eine“ Fatigue-Medikament, das die Krankheit lindert oder gar heilt, gibt es nicht.

Medikamentöse Therapie gegen einzelne Fatigue-Auslöser

Es gibt allerdings andere Erkrankungen, die mit Medikamenten behandelbar sind und die zur Entstehung einer Tumorassoziierten Fatigue beitragen können. Ihr Arzt wird deshalb versuchen herauszufinden, ob solche Faktoren vorliegen, die die Erschöpfung verursachen oder verstärken können.

Dazu gehören:

  • Blutarmut (Anämie)
  • Hormon- oder Stoffwechselstörungen (z. B. Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen)
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Mangelernährung
  • Schmerzen

Viele dieser Faktoren lassen sich durch Medikamente behandeln, wie etwa die Anämie, Hormon- und Stoffwechselstörungen und Depressionen. Auf diesem Weg kann eine medikamentöse Therapie den Einfluss verstärkender Faktoren mindern und daher auch das Ausmaß der Erschöpfung verringern.

Depression klar abgrenzen

Eine Fatigue sollte immer sorgfältig diagnostiziert werden, damit sie nicht mit einer Depression verwechselt wird. Eine Therapie mit Antidepressiva sollte nur erfolgen, wenn die Fatigue durch eine Depression ausgelöst oder von ihr begleitet wird. Andernfalls sind diese Medikamente wirkungslos und können unerwünschte Effekte hervorrufen. Dann bewirken sie schlimmstenfalls das Gegenteil und verschlimmern Ihre Symptome wohlmöglich.

Ginseng gegen Fatigue

Bisher ist kein Medikament für die Behandlung von Tumorassoziierter Fatigue zugelassen. Studien (1) zufolge kann Ginseng die Symptome einer Fatigue lindern. Allerdings zeigen sich erste Effekte erst nach etwa zwei bis fünf Monaten. Um Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten im Blick zu behalten, sollten Sie Ihren Arzt auch über die Einnahme pflanzlicher Mittel informieren.

(1) Barton DL, Liu H, Dakhil SR et al. Wisconsin Ginseng (Panax quinquefolius) to improve cancer-related fatigue: a randomized, double-blind trial, N07C2. Natl Cancer Inst 2013; 105: 1230-1238.